Einschulung der neuen Erstklässler an der Grundschule Langensteinbach

In zwei Gruppen wurden am Freitag, 17.September, am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein 50 Erstklässler feierlich in die Grundschule Langensteinbach aufgenommen.

Nachdem die zukünftigen Erstklässler bereits am Vortag am späten Nachmittag in der gefüllten evangelischen Kirche einen ökumenischen Einschulungsgottesdienst erlebten, wurden sie in einer Feierstunde und einer ersten Schulstunde nun auch offiziell in der Schule aufgenommen.

Zunächst hieß Schulleiter Alexander Epting die ABC- Schützen recht herzlich willkommen und wünschte ihnen für die nun beginnende Schulzeit viel Freude und Erfolg. Mit der bewegenden Geschichte des kleinen Drachen Kokosnuss, der das Fliegen lernen musste, um in die Schule zu kommen, machte er den Schulanfängern Mut und vermittelte Zuversicht für die bevorstehenden Aufgaben.

Anschließend begrüßten die Zweitklässler die neuen Schüler und präsentierten mit ihren Lehrerinnen Frau Christoph und Frau Vogel das Theaterstück „Emilie Brotdose und ihre Freunde“, bei dem sich die Schulsachen streiten, wer wohl das wichtigste Material sei.

 

Im Anschluss an das Theaterstück wurden dann die Schüler der beiden neuen ersten Klassen aufgerufen und marschierten mit ihren beiden Klassenlehrerinnen Frau Kunz und Frau Hartmann zu ihrer ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer.

Währenddessen wurden den Eltern und weiteren Gästen vom Förderverein Kaffee und Brezeln sowie kalte Getränke oder ein Glas Sekt angeboten.

Mit ihren bunten, großen Schultüten bepackt, kehrten die ABC- Schützen am Abend tief beeindruckt und hoffentlich voller Vorfreude auf die nun beginnende Schulzeit nach Hause zurück.

 

Die Schule bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein, den tollen Darstellern der 2. Klassen für das fleißige Proben und der wunderbaren Vorführung und bei allen helfenden Eltern.

Endlich geht es wieder los!

Nach sechs Wochen Ferien starteten Schüler und Lehrer unserer Grundschule gut gelaunt und gemeinsam, unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Infektionsvorgaben, ins neue Schuljahr. Unser Rektor Herr Epting begrüßte alle ganz herzlich auf dem Schulhof, informierte über geltende Regelungen und wünschte allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft vor allem einen erfolgreichen Start in ein spannendes und besonderes Schuljahr. Am Ende der Veranstaltung gab er den einzelnen Klassen ihre Klassenlehrerinnen bekannt und verabschiedete sie in den ersten Schultag. Es war ein schöner und fröhlicher Auftakt ins neue Schuljahr, der hoffen lässt, dass eine gewisse Normalität Schritt für Schritt Einzug an unserer Schule hält und die Schüler weiterhin mit Freude lernen können.

Zehn Runden für einen guten Zweck - Sponsorenlauf an der Grundschule Langensteinbach

Zum wiederholten Male veranstaltete die Grundschule Langensteinbach am vergangenen Dienstag einen Sponsorenlauf, bei dem es nicht um möglichst schnelle Laufzeiten, sondern um die Anzahl der geschafften Runden ging.

Im Vorfeld hatten die Grundschüler in ihren Familien und unter Freunden ihre persönlichen Sponsoren gesucht, die einen festgesetzten Betrag pro Runde für ihr Kind ausgesetzt hatten.

Klassenweise überwanden die Schüler einen Hindernisparcours, den die Sportlehrerin Katharina Weinert und unserer ehemaliger Rektor Herr Wilfried Weber aufgebaut hatten.

Um die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, fand der Sponsorenlauf dieses Jahr im Rahmen des Sportunterrichts und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trotzdem hatten die Läufer viel Spaß, zeigten Ehrgeiz und Ausdauer, und fast alle schafften 10 Runden, die als Limit ausgegeben waren.

Danach gab es Marmorkuchen und Hefezopf, der dankenswerterweise von der Bäckerei Nussbaumer gestiftet worden war. Auch die von Pistons Edeka gespendete Apfelsaftschorle fand bei den Sportlern großen Anklang. Dafür ganz, ganz herzlichen Dank!

Ergänzt wurde die Veranstaltung von einer sehr anschaulichen Präsentation über das Kinderhaus Rosamaria in Honduras, die Herr Rektor Alexander Epting im Namen des Fördervereins für das Kinderhaus den Grundschulklassen vorführte.

So konnten sich die Schüler ein besseres Bild davon machen, wohin die über 6000 Euro, die „erlaufen“ wurden, hinfließen.

Wir bedanken ganz herzlich bei den motivierten Schülern und bei den vielen Sponsoren, die mit ihrer Spende die Kinder in dieser - wegen der Corona- Pandemie sehr, sehr schwierigen - Zeit in Honduras unterstützen. Im Vordergrund steht momentan die Versorgung mit Lebensmittelpaketen und Hygiene- und Desinfektionsmitteln.

Vielen Dank auch nochmals an die Firma Nussbaumer und die Firma Pistons Edeka für das leibliche Wohl und an die Lehrkräfte der Grundschule Langensteinbach, insbesondere an Frau Weinert für die hervorragende Organisation und Herrn Weber für die tolle Unterstützung.

Die Kinder in Honduras sind sehr froh und dankbar, dass sie von uns und Ihnen unterstützt werden!! Vielen Dank!


Gelungene Autorenlesung mit Guido Kasmann an der Grundschule Langensteinbach

Kathi freundet sich in der Geisterbahn mit dem Gespenst Gregor von Gutenbrink an und erlebt dadurch viele ganz besondere Abenteuer.

Mit dieser spannenden Geschichte aus seinem Buch "Appetit auf Blutorangen" begeisterte der Autor Guido Kasmann bei seiner Autorenlesung unsere Viertklässler.

Seine Gitarre ist immer dabei und zu einem vorgetragenen Geisterbahn-Lied klatschten die Kinder eifrig mit. Danach gab es noch einen geheimnisvollen  Ausblick auf das Folgebuch "Das Schweigen des Grafen" und die geweckte Vorfreude auf das Lesen dieses Buches lag in der Luft.

Danach besuchten die schon aufgeregten Zweitklässler die Lesung des Autoren. In einer unterhaltsamen Kombination aus Vorlesen und Erzähltheater lernten die Kinder den Frosch Schirmel kennen, der im Raben Oderich einen richtig guten Freund findet. Fortan wird aus dem "Ich bin allein, du bist allein" ein wunderbares "Komm, lass uns Freunde sein".

Herr Kasmann beantwortete bei beiden Lesungen geduldig und kindgerecht viele neugierige Fragen der Kinder an einen echten Schriftsteller.

Alle waren sich einig: Das war ein großartiges Erlebnis!

Ein besonderer Dank gilt der Holzschuh-Stiftung für die große finanzielle Unterstützung dieses wichtigen und schönen Projektes. Die SchülerInnen entwickeln dadurch eine neue Lesemotivation und -freude!




Schulhof der Grundschule Langensteinbach erstrahlt in neuem Glanz !

Die durch die Corona- Krise verursachte unterrichtsfreie Zeit und die Osterferien nutzten die Schulleitung und die Lehrerinnen der Grundschule Langensteinbach, um den Schulhof zu verschönern.

Die Idee dazu war schon vor vielen Jahren entstanden, aber immer fehlte es an Zeit.

Nun konnte das Projekt endlich in die Tat umgesetzt werden. Nach Rücksprache mit Herrn Dr. Rösch vom Garten- und Umweltamt, wurde Farbe bestellt und bei strahlendem Sonnenschein mit den Malerarbeiten begonnen. Dabei ist eine Zahlenschlange von 0 bis 100 entstanden, die vom oberen Teil des Schulhofes bis nach unten zum alten Schulhaus reicht. Außerdem wurden Felder mit Buchstaben für die Erstklässler aufgetragen.

So können sich die Kinder, wenn die Schule dann wieder losgeht, spielerisch und mit viel Bewegung auch außerhalb des Klassenzimmers mit den Unterrichtsinhalten beschäftigen.

Wir danken allen fleißigen Helfern und freuen uns, wenn wir hoffentlich bald den normalen Schulbetrieb wieder aufnehmen können.

Allen Schulkindern und ihren Familien wünschen wir alles Gute und vor allem Gesundheit!


Schulleitung unserer Grundschule wieder vollständig!

Nach langem Warten, ist die Schulleiterstelle an der Grundschule Langensteinbach  zum zweiten Halbjahr durch Alexander Epting besetzt worden. Zusammen mit Konrektorin Viola Vogel ist die Schulleitung somit wieder vollständig.

Herr Epting ist 48 Jahre alt und lebt mit seiner Frau und 4 Kindern in Karlsruhe. Nach Stationen in Pforzheim, Neuenbürg, Jöhlingen und Karlsruhe kehrt er nun an die Grundschule Langensteinbach zurück, die er selbst schon als Schüler besucht hat.

Über seine herzliche Begrüßung und wunderbare Aufnahme durch das Kollegium, die Kinder, Elternbeirat und Förderverein zeigte sich Herr Epting überwältigt.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und auf ein baldiges persönliches Kennenlernen der Eltern und aller an der Schulgemeinschaft Beteiligten“, so Herr Epting.

Bedauerlicherweise mussten geplante Begegnungsmöglichkeiten, wie der Französische Nachmittag oder die Elternabende, durch die Maßnahmen im Zuge der Corona Pandemie abgesagt werden.

Die Schulleitung, und einige Kollegen, nutzten die Tage der Schulschließung und der Ferien, unter anderem zur Bemalung und Gestaltung des Schulhofes. Dies soll die Schülerinnen und Schüler bei Ihrer Rückkehr in die Schule überraschen und erfreuen.