Pausenverkauf an der Grundschule Langensteinbach

Großes Gedränge herrschte am vergangenen Montag in der großen Pause der Grundschule Langensteinbach, da endlich nach langer Corona- Pause wieder zum ersten Mal in diesem Schuljahr der beliebte Pausenverkauf stattfand.

Die Idee der vergangenen Schuljahre, dass die Elternschaft einer jeden Klasse im Laufe des Schuljahres einmal einen Pausenverkauf für die Schüler organisiert, fand endlich wieder eine Fortsetzung.

Die Auftaktveranstaltung am 26. September wurde vom Verein für das Kinderhaus Rosa Maria organisiert.

Leider ist die ehemalige Vorsitzende und Gründerin des Kinderhauses in Honduras Rosemarie Blattner im Frühjahr verstorben.

Glücklicherweise wird ihre Idee und der Verein zum Schutze hilfsbedürftiger Kinder von vielen Helfern weitergetragen, sodass am Montag Frau Habedank mit ihrem Team den Kindern der Grundschule Hefezopf, Marmorkuchen und Säfte verkauften konnte.

Kuchen und Getränke waren dieses Mal für den guten Zweck von der Bäckerei Nussbaumer gespendet. Alles fand reißenden Absatz, sodass am Ende 200 € in den Spendentopf des Kinderhauses Honduras flossen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Nussbaumer, sowie bei Frau Habedank und ihrem Team.

 

Schüler und Lehrer der Grundschule Langensteinbach

Einschulung der neuen Erstklässler an der Grundschule Langensteinbach

In zwei Gruppen wurden am Freitag, 16.September, am Nachmittag 44 Erstklässler feierlich in die Grundschule Langensteinbach aufgenommen.

Nachdem die zukünftigen Erstklässler bereits am Vortag am späten Nachmittag in der gefüllten evangelischen Kirche einen ökumenischen Einschulungsgottesdienst erlebten, wurden sie in einer Feierstunde und einer ersten Schulstunde nun auch offiziell in der Schule aufgenommen.

Zunächst hieß Schulleiter Alexander Epting die ABC- Schützen recht herzlich willkommen und wünschte ihnen für die nun beginnende Schulzeit viel Freude und Erfolg. Auch er hatte – wie die Schulanfänger - eine große Schultüte, aus der die Kinder verschiedene, symbolträchtige Dinge hervorholen durften.

Anschließend begrüßten die Zweitklässler die neuen Schüler und präsentierten mit ihren Lehrerinnen Frau Kunz und Frau Hartmann das musikalisch untermalte Theaterstück „Der kleine Tiger und der kleine Bär kommen in die Schule“.

 

Im Anschluss an das Theaterstück wurden dann die Schüler der beiden neuen ersten Klassen aufgerufen und marschierten mit ihren beiden Klassenlehrerinnen Frau Christoph und Frau Daniel zu ihrer ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer.

Währenddessen wurden den Eltern und weiteren Gästen vom Förderverein Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke oder ein Glas Sekt angeboten.

Mit ihren bunten, großen Schultüten bepackt, kehrten die ABC- Schützen am Abend tief beeindruckt und hoffentlich voller Vorfreude auf die nun beginnende Schulzeit nach Hause zurück.

 

Die Schule bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein und bei allen helfenden Eltern.

Zeitreise an der Grundschule Langensteinbach und ein „Tag der offenen Tür“

"Zeitreise – Leben wie vor 300 Jahren" hieß es bei einem Projekt der Grundschule Langensteinbach in Zusammenarbeit mit Uwe Gradwohl, das direkt im Anschluss an die Pfingstferien stattfand. Die Schüler wurden an fünf Tagen in das Leben vor 300 Jahren entführt. Zwölf Stationen forderten zum Produzieren, Ausprobieren oder Anprobieren auf. Betreut wurden die Stationen von LehrerInnen mit Unterstützung von Eltern. Damit alle Kinder an jeder dieser Stationen Erfahrungen sammeln konnten, waren sie bereits am Beginn der Projekttage jahrgangsgemischt in Familien eingeteilt worden und erhielten typische Familiennamen der Gegend aus der Barockzeit.

Jeweils zwei Familien arbeiteten zeitgleich an einer Station. Regelmäßiger morgendlicher Treffpunkt für alle Familien war der „Marktplatz“, auf dem die selbst erstellten Wappen der einzelnen Familien standen und jeden Tag gemeinsam gesungen wurde.

Eine der Stationen bildete ein zerlegtes Fachwerkhaus in Modellgröße, das Stück für Stück aufgebaut werden musste. Anschließend wurden in eine echte Fachwerkwand Weiden eingeflochten und mit Lehm verputzt. Auch das Wäschewaschen an Waschbrettern und das Mahlen von Getreide bot einen Einblick in das Leben vor 300 Jahren. Ihre frisch gestampfte Butter strichen die Kinder auf ihr selbst gebackenes, einfaches Fladenbrot. Beides wurde natürlich sofort verspeist. Außerdem drehten die Schüler in der Seilerei Seile. An einer anderen Station wurden die Köpfe der Kinder abgezeichnet und mit einem Pantografen verkleinert, um danach einen kleinen Scherenschnitt herzustellen. In der Kleiderkammer schlüpften die Kinder in historische Kleidung.

 Einen Einblick in das gesellschaftliche Leben gewährte die Station Tanzboden. Dort wurden Barocktänze eingeübt. Wie aufwendig die Papierherstellung früher war, zeigte das Papierschöpfen. Nach der Erprobung des Schreibens in der Schreibstube auf dem Speicher mit Federkiel und Tinte auf am Vortag selbst geschöpftem Papier lobten alle Schüler ihr heutiges Schreibwerkzeug sowie das "schön glatte" Papier der Gegenwart. An der Station „Schwebende Stadt“ entwarfen und erprobten die Kinder ihre eigenen Stadtentwürfe und wurden zu Stadtbaumeistern.

Einen weiteren Einblick in das damalige Leben erhielten die Schüler, indem sie überlegten, wie und womit die Kinder früher gespielt hatten. Exemplarisch wurden dafür Lumpen zu Bällen zusammengeknotet und verschiedene Spiele mit den Lumpenbällen erfunden. An einer weiteren Station wurden Stuckengel gegossen und golden bemalt.

Als Abschluss des Projektes gab es am letzten Projekttag am Freitagnachmittag einen Tag der offenen Tür, zu dem die ganze Schulgemeinde eingeladen war, um sich die Stationen von den Kindern und Lehrkräfte zeigen zu lassen und selbst Verschiedenes auszuprobieren. Um sich zwischendurch stärken zu können, wurden die Gäste durch den Förderverein und den Elternbeirat hervorragend bewirtet.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen dieser Projektwoche beigetragen haben. Alle waren sich einig, dass es tolle und spannende Tage waren, die einen tollen Abschluss in guter Atmosphäre am Freitagnachmittag fanden.

 

 

Nachwuchs- Talente der Grundschule Langensteinbach am Ball

Am 23. Mai 2022 nahmen zwei Teams unserer Grundschule an den Kreismeisterschaften der Grundschulen im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ auf dem Sportgelände des SVK Beiertheim an der Karlsruher Europahalle teil. Beide Teams überzeugten im Teilnehmerfeld von 16 Mannschaften durch unermüdlichen Kampfgeist und positivem Teamspirit. Leider scheiterten unsere Talente nur aufgrund des Torverhältnisses nur knapp am Einzug in die Zwischenrunde in ihren schweren Gruppen und konnten so jeweils einen beachtlichen neunten Platz erreichen. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es viel Spaß machte und man im nächsten Jahr einen erneuten Anlauf wagen sollte. Herzlichen Dank allen SpielerInnen und den Eltern, die unser Team um Herrn Epting lautstark unterstützten und begleiteten.

Weihnachten im Mai

Endlich war es soweit:

Die Grundschule Langensteinbach erhielt Anfang Mai ein lang ersehntes Paket.

Eigentlich war es als Weihnachtsgeschenk gedacht. Doch aufgrund der allgemeinen

Lieferschwierigkeiten in Folge der Coronakrise gingen die Monate ins Land.

Lange Rede – kurzer Sinn: Der Förderverein der Grundschule stattete den Musiksaal

mit einem modernen Receiver und zwei neuen Boxen aus. Und so war die Freude

in den letzten Wochen riesengroß, als dieses Geschenk in der Schule eintraf.

Sofort wurde es installiert, sodass nun Musik kraftvoll und in feinster Klangqualität durch den

Musiksaal erschallen kann.

Einen seiner ersten großen Einsätze wird das Gerät in der Woche vom 20. – 24. Juni

erhalten, wenn die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Projektwoche Barocktänze

einüben.

Einen sehr herzlichen Dank gebührt dem Förderverein der Grundschule, der mit diesem

außerordentlich großzügigen Geschenk der Schule neue Sound-Möglichkeiten eröffnet.

Sicherlich werden davon viele Kinder profitieren.

Erfolgreicher Sponsorenlauf in der Grundschule Langensteinbach

Sportlich für soziale Zwecke: Seit 2016 engagiert sich die Grundschule Langensteinbach für das Kinderhaus Casa Ninos Rosa Maria in Honduras. Ein wichtiger Termin ist dabei der einmal jährliche Sponsorenlauf. Dieses Mal haben rund 200 Schüler einen Parcours auf dem zentralen Ballspielplatz der Schule absolviert. Zehn Runden können sie jeweils zurücklegen, für die sie sich zuvor im Freundes- und Familienkreis Sponsoren gesucht haben.

Entsprechend prächtig ist vor dem Feiertag unter den Kindern die Stimmung, einige Eltern oder Großeltern sind mitgekommen und schauen entspannt zu. Die Schule habe damals ein Sozialprojekt gesucht, um das

 „Gemeinschaftliche“ zu fördern, sagt Schulleiter Alexander Epting. „Im letzten Jahr haben wir 7.500 Euro sammeln können“, erzählt er. An diesem Nachmittag wird er sich über 8.600 Euro freuen, die der Lauf eingebracht hat, nicht nur für Honduras, sondern aufgrund der Aktualität auch für die Ukraine. Überhaupt sei die Spendenbereitschaft der Schulgemeinschaft groß: „Wir hatten zuletzt die Aktion‚ Basteln für die Ukraine‘, zu der die Kinder an der Schule Gebasteltes mit nach Hause nahmen und dort eine Spende einsammelten.

Rund 2.000 Euro sind dabei zusammengekommen.“

Derweil sind die Läufe in vollem Gang. Während die eine Klasse springt, läuft, klettert oder einen Slalom absolviert, wird sie von der anderen angefeuert. Die Fans machen die berühmte La Ola Welle und rufen „Ausdauer, Ausdauer!“ oder „Macht noch mehr, macht noch mehr“. Karolina Lürßen schaut ihrem Sohn Frederic zu: „Er hat regelrecht darauf hingefiebert und sich heute Morgen mit seinem gelben T-Shirt in Schale geworfen“, sagt sie. Und findet es absolut schön, dass die Schule so etwas macht.

Vor allem die Kinder finden es gut, Geld zu verdienen, mit dem anderen geholfen werden kann“. Aber es wird an diesem Morgen nicht nur gelaufen. Wilfried Weber, Eptings Vorgänger als Schulleiter, hat in Vertretung die Präsentation des Projekts in Mittelamerika übernommen. Denn schließlich sollen die Kinder auch gut darüber Bescheid wissen, um was es beim Sponsorenlauf geht, nämlich darum, Straßenkindern, misshandelten und ausgesetzten Jungen und Mädchen ein Zuhause zu geben. Und eine Bildungsperspektive.  Rund 100 Grundschüler sitzen in der Schulsporthalle und hören zu, darunter auch Johanna aus der 4a und Clemens aus der 4b. Die Großeltern, Eltern und Onkel sponsern Johanna mit fünf Euro pro gelaufener Runde. Und Clemens denkt oft daran „wie gut wir es hier haben“. (BNN, 27.5.2022)

Basteln für den Frieden

Krieg in der Ukraine – Krieg in unserer Nähe! Das erschüttert alle, das belastet auch sehr die Kinder unserer Grundschule Langensteinbach. Aus dieser Betroffenheit heraus und dem Mitgefühl für die Leidenden des Krieges ist bei den Kindern das Bedürfnis entstanden, aktiv Hilfe zu leisten. Unter dem Motto: „Basteln für den Frieden“haben alle Schüler*innen im Unterricht „Friedensketten“ gebastelt. Die einen schmücken die  Fenster der Klassenzimmer um nach außen hin zu zeigen: Wir lehnen Krieg ab, wir wünschen uns Frieden - überall in der Welt! Andere werden an Verwandte und Freunde verschenkt, mit der Bitte um eine Spende. Dieses Geld wird dann als Gesamtspende der Grundschule an eine Organisation des Katastrophenbündnisses überwiesen.

Mein Körper gehört mir

Mit drei Veranstaltungen im Dezember war die theaterpädagogische Werkstatt aus Osnabrück auch in diesem Jahr wieder zu Gast an der Grundschule in Langensteinbach.  Die Kinder der dritten und vierten Klassen besuchten die Aufführungen und erfuhren dort auf einfühlsame und kindgerechte Weise sehr viel über Ja- und Nein Gefühle, gute und schlechte Geheimnisse, Übergriffe und sexuellen Missbrauch. Aufbereitet wurden die Themen mit Hilfe kleiner Spielsequenzen, anhand derer die Kinder lernen konnten, wie man sich in unangenehmen Situationen verhält und wo man sich Hilfe holt, wenn man sie benötigt. Nach jeder Sequenz erhielten die Kinder das Wort und hatten Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen. Dabei gingen die beiden sympathischen Darsteller behutsam und mit viel Wortwitz vor, fanden bei Bedarf aber auch klare Worte, wenn die Situation dies erforderte.

Der Körpersong, pandemiebedingt in der gesprochenen Version, machte nicht nur Freude, sondern betonte auch die Wichtigkeit der eigenen Bedürfnisse und Gefühle.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe und dem Förderverein der Grundschule Langensteinbach, die unseren SchülerInnen diese Veranstaltungen durch ihre großzügige Unterstützung ermöglicht haben.

Großer Jubel an der Grundschule Langensteinbach

Großer Jubel ertönte in der vergangenen Woche in unseren Schulhäusern. Frau Rohnacher von der Leichtathletikabteilung des SV Langensteinbach überraschte die Klassen 3a, 4a und 4b mit der Bekanntgabe der Sieger für den Grundschulwettbewerb beim Volkslauf. Die Klasse 3a belegte den dritten, die 4b den zweiten und die 4a den ersten Platz. Somit gingen alle Siegerplätze an unsere Schule. Alle Klassen erhielten von der Sparkasse Ettlingen- Karlsruhe einen Betrag für Ihre Klassenkasse und alle LäuferInnnen eine schöne Medaille zur Erinnerung. Herzlichen Glückwunsch!

Die Klassen nahmen mit Ihren SportlehrerInnen im Rahmen des Sportunterrichts, unterstützt von einigen Eltern am alternativen Format des Volkslaufes teil. Ein herzliches Dankeschön an die Leichtathleten des SV Langensteinbach, für die perfekte Organisation, an alle unterstützenden Eltern , an Leandra Rohnacher und Moritz Lutz, die die Klassen beim Laufen unterstützten und ermutigten und nicht zuletzt an die Sparkasse Ettlingen- Karlsruhe für die tollen Preise.

Handballaktionstag der Grundschule Langensteinbach

Vor den Herbstferien konnten unsere Zweit- und Drittklässler dank des großartigen Engagements der Handballer unseres Kooperationspartners des SV Langensteinbach am Handballaktionstag in der Beckerhalle teilnehmen. Es war ein rundum gelungener Vormittag, was dem folgenden Bericht zu entnehmen ist:

Stationenlauf in der Beckerhalle:

Kriechen, balancieren, rollen, gehen, springen, klettern, laufen, passen, zielen, werfen, treffen, gewinnen.

Gewinnen!

Bei solch einem perfekt organisierten und hervorragend durchgeführten Handballaktionstag konnten die Zweit-/ und Drittklässler der Grundschule Langensteinbach nur gewinnen.

An unterschiedlichen Stationen, die geradezu zu Bewegung und sportlicher Aktivität einluden, abgestimmt auf das Alter der Kinder, alle mit mehreren motivierten Trainern besetzt, durften sich die Grundschüler austoben.

Belohnt wurden sie sogar noch mit einer namentlich ausgefüllten Urkunde.

In jedem einzelnen Gesicht konnte man lesen: Das hier macht Spaß!

Und so wurden die Lehrerinnen und Lehrer am Ende des Tages gefragt:

Machen wir das jetzt jeden Freitag?

Ein herzliches Dankeschön geht an das Handballteam vom SVL für dieses ausgesprochen attraktive Training!

Da bekommt man Lust auf mehr.

Autorenlesung mit Markus Orths an unserer Grundschule

Mit großer Spannung erwarteten die 2. und 4. Klassen den Schriftsteller Markus Orths aus Karlsruhe. Als den Zweitklässlern das Buch „Billy Backe aus dem Walle-Wacke-Land“ vorgelesen wurde, waren die Kinder sofort mittendrin und erlebten die Abenteuer mit dem Murmeltier, seinen Freunden Polly Posthörnchen, Schrönk, den Misons und Krokodilen. Lebhaft vorgelesen und durch lustige Bilder unterlegt, tauchte Herr Orths mit den Kindern in seine Bücher ein.

Die Viertklässler wirkten aktiv an der Geschichte „Der Elefant macht einen Handstand“ mit.  In lebendigem Austausch mit den Kindern sammelte der Autor Ideen und Fortsetzungsmöglichkeiten. Vorgelesene Abschnitte und gemeinsam Erarbeitetes wechselten sich ab. Kreative Wortschöpfungen, wie z.B. klavierspielende Schweine, Wunschbäume und sechsköpfige Drachen, wurden eingebaut. Die handelnden Personen „gingen“ nicht nur, sondern rannten, schlichen, flitzten und sausten.

Ein bereichernder Besuch, der den Kindern große Lesefreude und neue Motivation zum Schreiben vermittelt hat! Vielen Dank!

Unser Dank gilt im Besonderen auch der Holzschuh-Stiftung, die unser Leseprojekt wieder mit einer großzügigen Geldspende unterstützt hat!


Einschulung der neuen Erstklässler an der Grundschule Langensteinbach

In zwei Gruppen wurden am Freitag, 17.September, am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein 50 Erstklässler feierlich in die Grundschule Langensteinbach aufgenommen.

Nachdem die zukünftigen Erstklässler bereits am Vortag am späten Nachmittag in der gefüllten evangelischen Kirche einen ökumenischen Einschulungsgottesdienst erlebten, wurden sie in einer Feierstunde und einer ersten Schulstunde nun auch offiziell in der Schule aufgenommen.

Zunächst hieß Schulleiter Alexander Epting die ABC- Schützen recht herzlich willkommen und wünschte ihnen für die nun beginnende Schulzeit viel Freude und Erfolg. Mit der bewegenden Geschichte des kleinen Drachen Kokosnuss, der das Fliegen lernen musste, um in die Schule zu kommen, machte er den Schulanfängern Mut und vermittelte Zuversicht für die bevorstehenden Aufgaben.

Anschließend begrüßten die Zweitklässler die neuen Schüler und präsentierten mit ihren Lehrerinnen Frau Christoph und Frau Vogel das Theaterstück „Emilie Brotdose und ihre Freunde“, bei dem sich die Schulsachen streiten, wer wohl das wichtigste Material sei.

 

Im Anschluss an das Theaterstück wurden dann die Schüler der beiden neuen ersten Klassen aufgerufen und marschierten mit ihren beiden Klassenlehrerinnen Frau Kunz und Frau Hartmann zu ihrer ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer.

Währenddessen wurden den Eltern und weiteren Gästen vom Förderverein Kaffee und Brezeln sowie kalte Getränke oder ein Glas Sekt angeboten.

Mit ihren bunten, großen Schultüten bepackt, kehrten die ABC- Schützen am Abend tief beeindruckt und hoffentlich voller Vorfreude auf die nun beginnende Schulzeit nach Hause zurück.

 

Die Schule bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein, den tollen Darstellern der 2. Klassen für das fleißige Proben und der wunderbaren Vorführung und bei allen helfenden Eltern.

Endlich geht es wieder los!

Nach sechs Wochen Ferien starteten Schüler und Lehrer unserer Grundschule gut gelaunt und gemeinsam, unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Infektionsvorgaben, ins neue Schuljahr. Unser Rektor Herr Epting begrüßte alle ganz herzlich auf dem Schulhof, informierte über geltende Regelungen und wünschte allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft vor allem einen erfolgreichen Start in ein spannendes und besonderes Schuljahr. Am Ende der Veranstaltung gab er den einzelnen Klassen ihre Klassenlehrerinnen bekannt und verabschiedete sie in den ersten Schultag. Es war ein schöner und fröhlicher Auftakt ins neue Schuljahr, der hoffen lässt, dass eine gewisse Normalität Schritt für Schritt Einzug an unserer Schule hält und die Schüler weiterhin mit Freude lernen können.

Zehn Runden für einen guten Zweck - Sponsorenlauf an der Grundschule Langensteinbach

Zum wiederholten Male veranstaltete die Grundschule Langensteinbach am vergangenen Dienstag einen Sponsorenlauf, bei dem es nicht um möglichst schnelle Laufzeiten, sondern um die Anzahl der geschafften Runden ging.

Im Vorfeld hatten die Grundschüler in ihren Familien und unter Freunden ihre persönlichen Sponsoren gesucht, die einen festgesetzten Betrag pro Runde für ihr Kind ausgesetzt hatten.

Klassenweise überwanden die Schüler einen Hindernisparcours, den die Sportlehrerin Katharina Weinert und unserer ehemaliger Rektor Herr Wilfried Weber aufgebaut hatten.

Um die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, fand der Sponsorenlauf dieses Jahr im Rahmen des Sportunterrichts und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trotzdem hatten die Läufer viel Spaß, zeigten Ehrgeiz und Ausdauer, und fast alle schafften 10 Runden, die als Limit ausgegeben waren.

Danach gab es Marmorkuchen und Hefezopf, der dankenswerterweise von der Bäckerei Nussbaumer gestiftet worden war. Auch die von Pistons Edeka gespendete Apfelsaftschorle fand bei den Sportlern großen Anklang. Dafür ganz, ganz herzlichen Dank!

Ergänzt wurde die Veranstaltung von einer sehr anschaulichen Präsentation über das Kinderhaus Rosamaria in Honduras, die Herr Rektor Alexander Epting im Namen des Fördervereins für das Kinderhaus den Grundschulklassen vorführte.

So konnten sich die Schüler ein besseres Bild davon machen, wohin die über 6000 Euro, die „erlaufen“ wurden, hinfließen.

Wir bedanken ganz herzlich bei den motivierten Schülern und bei den vielen Sponsoren, die mit ihrer Spende die Kinder in dieser - wegen der Corona- Pandemie sehr, sehr schwierigen - Zeit in Honduras unterstützen. Im Vordergrund steht momentan die Versorgung mit Lebensmittelpaketen und Hygiene- und Desinfektionsmitteln.

Vielen Dank auch nochmals an die Firma Nussbaumer und die Firma Pistons Edeka für das leibliche Wohl und an die Lehrkräfte der Grundschule Langensteinbach, insbesondere an Frau Weinert für die hervorragende Organisation und Herrn Weber für die tolle Unterstützung.

Die Kinder in Honduras sind sehr froh und dankbar, dass sie von uns und Ihnen unterstützt werden!! Vielen Dank!


Gelungene Autorenlesung mit Guido Kasmann an der Grundschule Langensteinbach

Kathi freundet sich in der Geisterbahn mit dem Gespenst Gregor von Gutenbrink an und erlebt dadurch viele ganz besondere Abenteuer.

Mit dieser spannenden Geschichte aus seinem Buch "Appetit auf Blutorangen" begeisterte der Autor Guido Kasmann bei seiner Autorenlesung unsere Viertklässler.

Seine Gitarre ist immer dabei und zu einem vorgetragenen Geisterbahn-Lied klatschten die Kinder eifrig mit. Danach gab es noch einen geheimnisvollen  Ausblick auf das Folgebuch "Das Schweigen des Grafen" und die geweckte Vorfreude auf das Lesen dieses Buches lag in der Luft.

Danach besuchten die schon aufgeregten Zweitklässler die Lesung des Autoren. In einer unterhaltsamen Kombination aus Vorlesen und Erzähltheater lernten die Kinder den Frosch Schirmel kennen, der im Raben Oderich einen richtig guten Freund findet. Fortan wird aus dem "Ich bin allein, du bist allein" ein wunderbares "Komm, lass uns Freunde sein".

Herr Kasmann beantwortete bei beiden Lesungen geduldig und kindgerecht viele neugierige Fragen der Kinder an einen echten Schriftsteller.

Alle waren sich einig: Das war ein großartiges Erlebnis!

Ein besonderer Dank gilt der Holzschuh-Stiftung für die große finanzielle Unterstützung dieses wichtigen und schönen Projektes. Die SchülerInnen entwickeln dadurch eine neue Lesemotivation und -freude!




Schulhof der Grundschule Langensteinbach erstrahlt in neuem Glanz !

Die durch die Corona- Krise verursachte unterrichtsfreie Zeit und die Osterferien nutzten die Schulleitung und die Lehrerinnen der Grundschule Langensteinbach, um den Schulhof zu verschönern.

Die Idee dazu war schon vor vielen Jahren entstanden, aber immer fehlte es an Zeit.

Nun konnte das Projekt endlich in die Tat umgesetzt werden. Nach Rücksprache mit Herrn Dr. Rösch vom Garten- und Umweltamt, wurde Farbe bestellt und bei strahlendem Sonnenschein mit den Malerarbeiten begonnen. Dabei ist eine Zahlenschlange von 0 bis 100 entstanden, die vom oberen Teil des Schulhofes bis nach unten zum alten Schulhaus reicht. Außerdem wurden Felder mit Buchstaben für die Erstklässler aufgetragen.

So können sich die Kinder, wenn die Schule dann wieder losgeht, spielerisch und mit viel Bewegung auch außerhalb des Klassenzimmers mit den Unterrichtsinhalten beschäftigen.

Wir danken allen fleißigen Helfern und freuen uns, wenn wir hoffentlich bald den normalen Schulbetrieb wieder aufnehmen können.

Allen Schulkindern und ihren Familien wünschen wir alles Gute und vor allem Gesundheit!


Schulleitung unserer Grundschule wieder vollständig!

Nach langem Warten, ist die Schulleiterstelle an der Grundschule Langensteinbach  zum zweiten Halbjahr durch Alexander Epting besetzt worden. Zusammen mit Konrektorin Viola Vogel ist die Schulleitung somit wieder vollständig.

Herr Epting ist 48 Jahre alt und lebt mit seiner Frau und 4 Kindern in Karlsruhe. Nach Stationen in Pforzheim, Neuenbürg, Jöhlingen und Karlsruhe kehrt er nun an die Grundschule Langensteinbach zurück, die er selbst schon als Schüler besucht hat.

Über seine herzliche Begrüßung und wunderbare Aufnahme durch das Kollegium, die Kinder, Elternbeirat und Förderverein zeigte sich Herr Epting überwältigt.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und auf ein baldiges persönliches Kennenlernen der Eltern und aller an der Schulgemeinschaft Beteiligten“, so Herr Epting.

Bedauerlicherweise mussten geplante Begegnungsmöglichkeiten, wie der Französische Nachmittag oder die Elternabende, durch die Maßnahmen im Zuge der Corona Pandemie abgesagt werden.

Die Schulleitung, und einige Kollegen, nutzten die Tage der Schulschließung und der Ferien, unter anderem zur Bemalung und Gestaltung des Schulhofes. Dies soll die Schülerinnen und Schüler bei Ihrer Rückkehr in die Schule überraschen und erfreuen.